Die Neuapostolische Kirche Österreich

Portrait

Krems an der Donau liegt am Rande des Waldviertels, bekannt als eine klimatisch sehr raue Gegend.

Umso erfreulicher und wohltuend ist für den Besucher daher die warme und herzliche Atmosphäre in der kleinen Kirchengemeinde, die

 

  • etwa sechzig Besuchern Platz bietet
  • deren Mitglieder von fünf ehrenamtlichen Seelsorgern betreut werden
  • in welcher der Chor die Gottesdienste würdevoll mit Gesang umrahmt

Die Kirchengemeinde Krems gehört zum Kirchenbezirk Wien.

Kurzchronik

Nachdem die Glaubensgeschwister Hubmann und Puckl im Jahr 1949 aus der Steiermark nach Krems übersiedelt waren, fand in ihrer Wohnung am 2. April desselben Jahres der erste neuapostolische Gottesdienst statt.

1950 wurd im Gasthof Sauschlager eine Räumlichkeit angemietet, adaptiert, und am 10. Dezember 1950 durch den späteren Apostel Max Gurtner geweiht.

Wegen der steigenden Anzahl der Gottesdienstbesucher wurde in der Folge aber immer wieder eine größere Versammlungsstätte erforderlich, die im Jahr 1961 in der Drinkweldergasse 14 und im Jahr 1976 in der Wiener Straße gefunden wurde. 

Vom Gründungsjahr an beginnend wurde die Kirchengemeinde von Wien aus betreut. Endlich konnte jedoch im Jahr 1968 mit Priester Gerhard Setznagel ein "echter Kremser" als Gemeindevorsteher beauftragt werden. 

Da die Gemeinde stetig wuchs, musste wiederum ein neues Versammlungslokal gesucht werden. So konnte 1990 die heutige Kirche erworben, umgebaut und den Erfordernissen eines Gotteshauses angepasst werden. Am 19. August 1990 führte Apostel R. Kainz den Weihegottesdienst durch. 

Ab dem Jahr 2000 wurde die Gemeinde wieder von Wien aus, durch Evangelist Helmut Remus, betreut. Seit 2016 Ist Priester Thomas Brantner als Vorsteher für die Kirchengemeinden Krems, St. Pölten und Tulln zuständig.